Rette die Casa Carigiet!

Am 19. Februar 2019 brennt die imposante, das Dorfbild prägende Casa Carigiet lichterloh. Die Gebäudeversicherung stellt Totalschaden fest, auch wenn die Mauern zum Teil noch stehen – eine wahre Tragödie für das geschätzte Trunser Ortsbild! Zur Rettung hat Trun Cultura das Geburtshaus der bekannten Künstlerbrüder Alois und Zarli Carigiet erworben und baut es wieder auf.

fidel_alig_img_0099

Casa Carigiet im Ensemble mit Kirche St. Martin

img_5308

Nach dem Brand vom 19. Februar 2019

Helfen Sie mit!

Jetzt online Spenden

Trun Cultura konnte die Brandruine dieses prächtigen Patrizierhauses am Dorfeingang dank dem Entgegenkommen der Eigentümer erwerben. Ein Notdach schützt jetzt vor weiteren Witterungseinflüssen und ermöglicht die Bauvorbereitungen bis im Frühjahr 2021. Danach wird das Haus wieder aufgebaut und als Kulturzentrum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Für den Wiederaufbau der Brandruine sammelt der Verein Spenden in der Bevölkerung. Nur so kann das Haus vor dem vollständigen Abbruch gerettet werden! Eine Expertengruppe plant den Wiederaufbau der Casa Carigiet und erarbeitet ein Konzept für die kulturelle Nutzung. Anlässlich der 600-Jahr-Feier des Grauen Bundes soll das restaurierte Gebäude 2024 eingeweiht werden.

Giachen Rest Casanova (1750-1802), einst Hauptmann in fremden Diensten und später Kreispräsident der Cadi, lässt das Gebäude 1769 erbauen. Gion Giusep Carigiet (1795-1882), ebenfalls erfolgreich in fremden Diensten, erwirbt das Haus 1850. Er amtet als Gemeindepräsident, Mistral und Abgeordneter. Sein jüngster Sohn Aluis (1866-1927), später ebenfalls Gemeindepräsident und Mistral der Cadi, ist der Vater des Kunstmalers Alois und des Schauspielers Zarli Carigiet. Bis zum Brand wohnen Kinder und Kindeskinder weiterer Carigiet-Geschwister im Haus.

Simon Berger, Leiter der kantonalen Denkmalpflege, betont die Wichtigkeit dieses historischen Patrizierhauses: "Das Ortsbild von Trun ist von nationaler Bedeutung. Die Casa Carigiet als prägnanter Bau am Dorfeingang ist dafür massgebend. Darüber hinaus ist die Geschichte des Hauses ein wichtiger kultureller Ankerpunkt für die Surselva. Daher engagiert sich auch die Denkmalpflege Graubünden für die Rettung und den Wiederaufbau der Casa Carigiet."

Meilensteine und Planung

08.2020 04.2021

Rettungsaktion Casa Carigiet

  • Kauf der Casa Carigiet durch den Verein Trun Cultura
  • Notdach und Subastanzrettung, Bauvorbereitungen
  • Spendensammlung in der Bevölkerung
04.2020 11.2020

Nutzungskonzept unter Einbezug weiterer erhaltenswerter Bauten und kultureller Werte in Trun

  • Gespräche und Vernetzung mit allen Kulturträgern

  • Konzept für die kulturelle Nutzung, im Zusammenwirken mit anderen Bauten in Trun

  • Abklärungen zur Finanzierung und zum langfristig gesicherten Betrieb
  • Präsentation der Machbarkeitsstudie im November 2020

12.2020 12.2021

Planung und Wiederaufbau der Casa Carigiet

  • Architektur: Substanzerhalt und innovativer Innenausbau, Verbindung von Denkmal mit modernster Kunstvermittlung

  • Konzept für die kulturelle Nutzung

  • Sicherung der Finanzierung durch den Verein Trun Cultura mit öffentlichen und privaten Fördermitteln

05.2021 11.2023

Umsetzung Gesamtkonzept Trun Cultura

  • Wiederaufbau der Casa Carigiet

  • Nutzungskonzept und Renovation der Casa Desax: Künstlerresidenz, Begegnungsort für Literatur

  • Schaulager Matias Spescha in der Tuchfabrik, Labor für zeitgenössische Kunst

Expertenteam

Trun Cultura hat einen Fachausschuss beauftragt, Pläne für den Wiederaufbau und eine Studie zur Nutzung der Casa Carigiet zu erstellen. Einbezogen werden zudem das gesamte kulturelle Potenzial von Trun und die Nutzung weiterer Bauten. Dem Expertenteam gehören an:

bd2defc1b01775f4c271f96c7ee331e2

Lisa Schmidt-Candinas

vertritt den Vorstand von Trun Cultura im Fachausschuss und ist zuständig für Koordination und Partnerkontakte. Sie ist Präsidentin der Stiftung OGNA, Redaktorin des Calender Romontsch, ehemalige Sekundarlehrerin in Trun.

77f73b9c44c84d0be762e64e6eee9ae6

Simon Berger

ist Leiter der kantonalen Denkmalpflege Graubünden. Er begleitet Planung und Wiederaufbau der Casa Carigiet und der weiteren Bauten nach denkmalpflegerischen Kriterien.

gr.ch

f798387717047347540c8674c22c6a0e

Remo Derungs

ist Architekt und Ausstellungsgestalter mit grosser Erfahrung im Bereich Museumsbau und -einrichtung. Er leitet die Baukommission, entwirft mit seinem Team das bauliche Konzept, erstellt die Pläne bis zur Baueingabe und begleitet Wiederaufbau,  Renovation und Einrichtung der Gebäude.

gasserderungs.ch

0c5a073771770ff7f5e64dfc4040170c

Kajo Bächle

leitet die Werbeagentur Clus in Chur und ist bei Trun Cultura für Kommunikation und Marketing zuständig. Er sorgt mit seinem Team für die digitale und analoge Bekanntmachung der Trun Cultura-Projekte.

clus.ch

528e698da65482dc1bdd93f0a7ebd80f

Peter Fischer

ist Kurator, Kunst- und Musikwissenschaftler, ehemaliger Leiter des Zentrums Paul Klee in Bern und des Kunstmuseums Luzern. In Absprache mit allen Kulturträgern erarbeitet er ein Ausstellungs- und Betriebskonzept für die Casa Carigiet und für die weiteren Häuser.

p-fischer.ch

251ac81925a85fc2c3a560fa1365f271

Thomas Imboden

ist Kulturmanager und Fundraiser mit Wurzeln in Trun und Initiant von Trun Cultura. Er organisiert als OGNA-Stiftungsrat Events in der begehbaren Skulptur von Matias Spescha. Als Fachausschuss-Leiter ist er für die Finanzierung der Trun Cultura-Projekte zuständig.

crossculture.ws

yb_06620